Werkstatt für Historische Stickmuster
oooooo
Ute Scheer und
Dorothee Kandzi
POLYCHROM - Stickvorlagen nach historischen Motiven

 

 

Preis Vorlage: 23,50 Euro

 

Kreuze: 192 x 612
Stiche: Kreuzstich

 
 
Preis Packung: 82,00 Euro
 

Inhalt:
- Leinen weiß
- Seidengarn
- Nadel
- Anleitung

 

 

Die ersten erhaltenen Stickmustertücher auf dem Kontinent entstammen dem frühen 17. Jahrhundert. Sie sind meist lang und schmal, denn die Webstühle dieser Zeit wiesen nur eine geringe Breite auf. Die schmalen Tücher dieser Zeit zeigen in Reihen untereinander angeordnete Bordüren, Eckblumen, christliche Motive, wie die Kreuzigung, den Ritter Georg, das Osterlamm und weltliche Motive wie das höfische Paar oder Tiere." (Nina Gockerell, Stickmustertücher, Kataloge des Bayerischen Nationalmuseums München, Band XVI, München/Berlin 1980, S. 14) Auf diesen sehr alten Stickmustertüchern werden Borten in zwei nebeneinanderliegenden Blöcken angeordnet. Auf diesem Tuch besteht zumindest ein Block aus Alphabeten. Darauf folgen verschiedene in Reihen angeordnete Motive, wobei die beiden höfischen Paare, die aus dem Modelbuch von Johann Sibmacher aus dem Jahre 1601 stammen, das Tuch deutlich dominieren. Stickmustertücher dieser Aufteilung und Länge wurden im 18. Jh. vor allem in Sachsen gestickt. Inspiriert ist der Entwurf dieses Tuches durch eine Abbildung einer so genannten Sachsenrolle in dem Buch "Stickmustertücher" von Eva Maria Leszner. (Leszner, Eva Maria: Stickmustertücher. Mit drei großen Musterbögen, Rosenheim, 3. Aufl. 1977, S.41)
Sächsisches Stickmustertuch
   
 © Ute Scheer 2004 | 2012