Werkstatt für Historische Stickmuster
oooooo
Ute Scheer und
Dorothee Kandzi
POLYCHROM - Stickvorlagen nach historischen Motiven

 

 

Stickmustertuch Johann Sibmacher 1601

 

Preis Vorlage: 23,50 Euro

 

Kreuze: 442 x 315
Stiche: Kreuzstich

 
 
Preis Packung: 97,50 Euro
 

Inhalt:
- Leinen weiß
- Seidengarn
- Nadel
- Anleitung

 

Die ältesten deutschen Stickmustertücher sind in das 16. Jh. zu datieren. Fast gleichzeitig mit den Mustertüchern erschienen die gedruckten Modelbücher, zunächst als Holzschnitte, dann jedoch als Kupferstiche. Da sie für die Stickerin meist unerschwinglich waren, wurden sie einmal abgestickt und dann diente nicht mehr das Modelbuch, sondern das Sticktuch der nächsten Stickerin als Vorlage. Das bedeutendste dieser Modelbücher ist Sibmachers zweites Modelbuch von 1601 mit dem Titel "Neues Modelbuch in Kupfer gemacht". Sibmachers Muster hatten künstlerische Qualität und traten in den Jahren nach 1601 ihren Siegeszug durch ganz Europa an. Seine Motive, die in ihrer Ausgestaltung schon ganz typisch sind für das Zeitalter des Barock, sind auf unzähligen Mustertüchern zu finden. Dabei stößt man nicht nur auf christliche Tradition, wie im Falle des Gotteslamms mit der Siegesfahne und des liegenden Hirsches, sondern auch auf ganz weltliche Bilder.
Auch dem Pfau - im 18. und 19. Jh. auf allen Bauernhöfen Süddeutschlands heimisch, da seine Schwanzfedern für die Federkielstickereien auf den Männergürteln gebraucht wurden - dürfte in diesem Zusammenhang keine religiöse Symbolik zukommen, sondern eher die eines prächtig aussehenden Haustiers. (Nina Gockerell, Stickmustertücher, Kataloge des Bayerischen Nationalmuseums München, Band XVI, München/Berlin 1980, S. 29)

Dieses Mustertuch versammelt Sibmachers schönste Motive, daneben Borten und einige Alphabete.

 © Ute Scheer 2004 | 2012